SC Herford
vs.
SV Borussia Emsdetten
04. Oktober 2020 15:00 Uhr · Herford · Stadion Hauptspielfeld

Borussia Aktuell

Zurück

Emsdettener/Ochtruper Sportfamilie bekommt Zuwachs aus den USA
05.09.2020 - 07:42 Uhr in Aktuelles
Erstmeldung Westfäliche Nachrichten MS/Ochtrup

13 junge Amerikaner wohnen jetzt in Ochtrup
Ochtrup -

Eine starke Geschichte schreiben das Könige-und-Grafen-Sportwerk und der FSV Ochtrup. In Zusammenarbeit mit Borussia Emsdetten machen es die Töpferstädter möglich, dass 13 talentierte US-Fußballer von nun an für mehrere Monate in Ochtrup leben und trainieren. Am Freitag landeten die US-Boys in Frankfurt. Geplant ist, dass im Winter weitere junge Amerikaner folgen sollen. Von Marc Brenzel

Die große Ochtruper Sportfamilie hat Zuwachs bekommen. Am Freitag sind 13 junge US-Amerikaner in der Töpferstadt angekommen, wo sie in den nächsten Monaten leben werden und sich fußballerisch weiterentwickeln wollen. Möglich macht dies das Könige-und-Grafen-Sportwerk.

Dessen Management arbeitet mit „The Talentprojekt“ zusammen. Dabei handelt es sich um ein Ausbildungsprogramm für hochtalentierte US-Teenager, die Erfahrung in den deutschen Nachwuchsligen sammeln wollen. Dessen Initiator und Teammanager ist Mark Dillon.
Bislang kooperierte „The Talentprojekt“ mit Fortuna Düsseldorf und dem PSV Neuss, doch Dillon suchte einen neuen Standort und fand diesen in Ochtrup. Dort liefert das Sportwerk optimale Rahmenbedingungen.

Untergebracht sind die 16- bis 18-Jährigen und ihre beiden Betreuer in einem eigens hergerichteten Haus, dem sogenannten „Talenthaus“. In den drei Monaten ihres Aufenthaltes – für einige der Kicker ist ein längerer Stopp im Münsterland in Vorbereitung – werden sie je nach Alter entweder an der „International School of Twente“ in Enschede oder an der Realschule Ochtrup unterrichtet. „Wir freuen uns sehr. Dieser Austausch ist ein ergänzender Baustein in unserem bereits laufenden US-Austauschprogramm“, so Schulleiterin Doris Kuhl-Busch.

Sportlich wird „The Talentprojekt“ seine neue Heimat im Könige-und-Grafen-Sportwerk finden. „Dabei unterstützen uns die beiden Partnervereine FSV Ochtrup und Borussia Emsdetten “, erklärt Michael Schmidt , seines Zeichens Geschäftsführer des Sportwerks und Vorsitzender des FSV.

Bei den Borussen werden die US-Boys, die aus diversen Bundesstaaten kommen, in der U-19-Landesliga spielen. Das Team setzt sich aus sieben Emsdettener Jungs und eben den Amerikanern zusammen. Die erste Partie, die am Sonntag in Delbrück hätte stattfinden sollen, ist verlegt worden. Nach zwei Corona-Tests am Samstag und am kommenden Donnerstag soll es dann – fallen diese negativ aus – am 13. September gegen Preußen Espelkamp erstmals um Zählbares gehen. Über den regulären Punktspielbetrieb hinaus sind Vergleiche mit den Nachwuchsleistungszentren der Profivereine geplant.

Der FSV Ochtrup begleitet die Teenager auf den Wegen abseits des grünen Rasens. „Die gesamte FSV-Familie freut sich darauf, als Partnerverein des Sportwerks die Themen Integration und Soziales sowie die kulturellen Erfahrungen der Jungs zu begleiten. Auch für unsere Fußballer und die Stadt Ochtrup wird dieser Austausch einen großen Nährwert bedeuten“, so Schmidt. „Darüber hinaus sind wir natürlich sehr daran interessiert, dass auch der FSV künftig die Möglichkeit bekommt, US-Boys in seinen Spielbetrieb einzubinden.“

Eventuell schon im Winter sollen weitere Talente von der anderen Seite des Atlantiks nach Ochtrup geholt werden. Laut Schmidt sei die Kooperation mit „The Talentprojekt“ auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. „Ziel ist ein Minimum von zehn Jahren“, betont der Geschäftsführer des Sportwerks.

Drei Mal in der Woche trainieren die jungen Amerikaner im Emsdettener Walter-Steinkühler-Stadion, weitere Einheiten finden im Sportwerk statt. Als Chefcoach fungiert Alexander Zerche. Der 29-jährige gebürtige Rheinenser ist aktuell Co-Trainer der U 15 des VfL Bochum.

Betreut wird die Mannschaft von Mark Dillon. Er übernimmt gemeinsam mit Sebastian Röttger (Sportlicher Leiter des Sportwerks) die Koordination des Projektes und Abstimmung mit den Partnervereinen. Der ehemalige Junioren-Nationalspieler Röttger war seinerzeit maßgeblich am Aufbau des Jugendleistungszentrums Emsland im SV Meppen beteiligt.

Autor: Andreas Schulte

News mit der Quellenangabe: Text und Bild sind
mit freundlicher Genehmigung von der Emsdettener Volkszeitung
www.ev-online.de