SV Borussia Emsdetten
vs.
SV Mesum
02. August 2019 18:30 Uhr · Emsdetten · Walter-Steinkühler-Stadion

Borussia Aktuell

Zurück

Westfalenpokal: A-Jugend lange ebenbürtig, am Ende deutlich!
24.03.2019 - 18:35 Uhr in A1 - (U19) Junioren
Mit einer satten 1:6 (1:1) Niederlage im Gepäck kehrten die Borussen aus dem Achtelfinalspiel in Soest zurück. Bei Gastgeber Westfalia kamen sie zum Schluss deutlich unter die Räder.

Ein gewisser Druck lag schon auf Seiten der Hausherren. Als Spitzenreiter der Landesligastaffel Zwei sollte der Underdog aus Emsdetten frühzeitig zerlegt und der Sieg eingetütet sein. Doch diesen Gefallen tat ihnen die Teekottenelf anfangs nicht. Waren die in der Anfangsviertelstunde stets bei Ballbesitz hinten, schafften sie es dennoch die Kugel vom eigenen Tor fernzuhalten. Zudem half die Abschlussschwäche von Kjell Vierus. Den musste er in Minute zehn eigentlich machen, zum Glück lag der Ball nach Alleingang anschließend hinterm Tor. Danach kamen besser die Borussen besser auf den „Schmiergelpapierplatz“ auf’s Tablett. Erste Gelegenheit für Nils Fontein. Leider „unterflog“ der beim Kopfball den von Alex Pöpping gut getimten Flankenball (20.). Dann half Soest den Gästen ein wenig. Ein Querschläger konnte von den Borussen genutzt werden um Kai Deradjat zu bedienen. Der erkannte seine Chance und chipte die Kirsche über Torwart Tugay Özdemir zum 0:1 (23.) ins Netz. Spielverlauf kurzeitig auf den Kopf gestellt. Soest’s Antwort (26.) konnte Ersatzkeeper Maik „Tyson“ Voß noch von der Linie kratzen. Dauerdruck Soest. Nicht konsequent genug unterbanden seine Vorderleute Soester Aktionen. Schuss von Mohamed Kourouma aus zweiter Reihe an die Unterkante der Latte. Luke Neitzner war auf Zack und Nutznießer zum 1:1 Ausgleich (28.). Jordi Albers hatte Borussia’s Antwort auf dem Schlappen (31.) Sein Abschluss verhungerte aus aussichtsreichster Position auf dem Weg zum Tor. Aus Kai Deradjats Eckball hätte ein riesen Ding werden können. Die Kirsche rauschte an den Innenpfosten! Sprang von dort zurück ins Feld und Nils Fontein vor die Füße. Doch kürzester Entfernung brachte er die Kirsche nicht in der Box unter (41.). Soest antwortete prompt und zwang Paul Quibeldey zur Rettungstat (44.) gegen den pfeilschnellen Joshua Becker.
Ein Bruch im Spiel der Gäste war ab Minute 60 spürbar. Nach Ellbogencheck wurde Erion Bilali mit Nasenbluten gegen John Flaum ausgewechselt. Die Umstellung tat der Mannschaft nicht gut. Hektik kam auf. Eigene Angriffsaktionen wurden von Soest schnell in gefährlich Konter umgemünzt. Eine Folge war das 2:1 durch Mario Jurss in der 64.Minute. Bei Borussia lief wenig zusammen obwohl sie jetzt aufmachten. Noch Glück bei Amadeus Chronz Heber auf’s Ballnetz (65.). Unentschlossene Abwehraktion beim 3:1 für Soest. „Stundenlang“ war der Ball in der Luft und dennoch zu schnell für die Borussenabwehr. Kjell Vierus war da und lochte ein (75.). Letztmalig Gefahr für’s Soester Tor nach viermaligem Eckball (76.). Dann kam es knüppeldick. 4:1 durch Kjell Vierus nachdem Torwart Voß ausgespielt wurde. 5:1 Mario Jurss (84.) schon ohne wirkliche Gegenwehr. Das halbe Dutzend Voll machte Joshua Becker mit dem 6:1 in der 88.Minute.
Nix war’s mit dem Viertelfinale gegen einen Bundesligisten. Das bekamen die Soester aber auch nicht. Denn Favorit Schalke 04 verlor beim Verbandsligisten TSC Eintracht Dortmund mit 0:1.

Autor: Andreas Schulte

News mit der Quellenangabe: Text und Bild sind
mit freundlicher Genehmigung von der Emsdettener Volkszeitung
www.ev-online.de