SV Borussia Emsdetten
vs.
SpVg Beckum
26. Mai 2019 15:00 Uhr · Emsdetten · Walter-Steinkühler-Stadion

Borussia Aktuell

Zurück

Remis der A-Junioren: Spiel mit zwei Toren und zwei roten Karten
17.02.2019 - 18:43 Uhr in A1 - (U19) Junioren
Mit einem aus Sicht der Borussen nicht zufriedenstellenden 1:1 (1:1) Remis, endete die Partie gegen Grün-Weiß Nottuln. Zudem mussten beide Teams eine rote Karte wegstecken!
Mit dem besseren Start kamen die Rot-Weißen aufs Tablett. Von Anfang an setzten sie der Nottulner Box zu. Die Gäste hatten mit Jannik Fleige einen ganz stark aufgelegten Keeper mitgebracht, der den Dettenern das eine oder andere Tor verwehrte.
Und die unzureichende Chancenverwertung der Gastgeber verhinderte auch eine beruhigende Halbzeitführung. Das frühe 1:0 durch Außenverteidiger Mathis Schaffrien (Bild, 6.) ließ noch alles in die richtigen Bahnen laufen. In der Folgezeit scheiterten die Herren Albers, Adämmer, Deradjat, Fontein und Schulte reihenweise im Abschluss oder das Aluminium rettete für Nottuln. Dann braucht‘s nur einen Gegenangriff und die Gäste egalisierten die Führung. Nottulns stets gefährlicher Stürmer Jan Ahrens ermöglichte durch gute Vorarbeit den Treffer von Justus Dreier zum 1:1 (20.). Auch weil die Borussen eine nicht überzeugende Abwehrleistung hinlegten. Danach erneut nur Einbahnstraßenfußball. Nottuln wurde faktisch in der eigenen Hälfte festgenagelt und schwächte sich durch die rote Karte gegen Luca Hahn (42.) selbst. Der musste nach Schiedsrichterbeleidigung vorzeitig duschen gehen. Am Resultat bis zur Halbzeit änderte das nichts.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. 80% Ballbesitz für Borussia, zigfache Einschussgelegenheiten. Treffer: Fehlanzeige. Es war zum Haare raufen! Kein Ball wollte über diese verdammte Linie. Entlastung für Nottuln schaffte einzig der oft allein auf weiter Flur gestellte Jan Ahrens. Mehrfach duellierte der sich im direkten Vergleich mit dem guten Borussen Paul Quibeldey.
Zur schlechten Chancenverwertung kam in der Schlussviertelstunde nochmals richtig Hektik hinzu. Borussias Spielmacher Kai Deradjat flog nach Textilbremse (80.) ebenfalls mit glatt Rot vom Platz. Das sich das nicht zusätzlich rächte, war auch Keeper Jan-Hendrik Lührmann zu verdanken. Als dann Schiri Marc Philipp Berg nach fünf minütiger Nachspielzeit endlich abpfiff, waren letztendlich alle Reserven verbraucht und die Teams geschafft.


Autor: Andreas Schulte

News mit der Quellenangabe: Text und Bild sind
mit freundlicher Genehmigung von der Emsdettener Volkszeitung
www.ev-online.de