SV Borussia Emsdetten
vs.
SpVgg Vreden
24. März 2019 15:00 Uhr · Emsdetten · Walter-Steinkühler-Stadion

Borussia Aktuell

Zurück

Erneut unnötige und ärgerliche Niederlage der A1
09.12.2018 - 20:19 Uhr in A1 - (U19) Junioren
Fast wäre man geneigt den Artikel der Vorwoche zu ziehen, den Namen des Gegners auszutauschen und alle Informationen zum Spielverlaufes im heutigen Spiel in Oerlinghausen wären genannt worden. So muss zumindest der Endstand in 4:2 (1:0) für den Gastgeber geändert werden.

So einfach ist es aber nicht. Anfangs war es ein Spiel ohne Höhepunkte. Es kam keine rechte Spielfreude auf dem nasskalten und rutschigen Kunstrasenplatz auf. Echte Torchancen waren definitiv Mangelware. Wenn sich hüben und drüben mal etwas tat, beruhte das Ganze oft auf Standards. Erst ein Alleingang Richtung Tor des TSV durch Borussias John Flaum (30.) brachte Abwechslung. Leider zögerte John ein wenig zu lange, dann war Keeper Simon Danne Sieger im direkten Vergleich.
Das erste Tor des Tages schossen die Oerlinghausener. Nach Eckball schafften es die Borussen nicht die Kugel aus der Gefahrenzone zu bringen. Ballverlust im Halbfeld. Flanke vor’s Tor und der platzierte Kopfball von Moritz Mühlenweg gegen die Laufrichtig von Keeper Jan-Hendrik Lührmann brachte das 1:0 (33.). Dabei blieb es dann bis zum Pausentee.
Die Borussen kamen besser aus den Kabinen und schafften schnell den erhofften Ausgleich. Eine Vorarbeit von Maxi Buchmann verwertete John Flaum zum 1:1 (48.). Nun hatten die Borussen Oberwasser. Innerhalb von zwei Minuten wurde Kai Deradjat trotz sehr guter Chancen der Erfolg verwehrt. Wie aus heiterem Himmel brach es dann wie schon in der Vorwoche über die Borussen herein. Fast tatenlos schauten die Rot-Weißen zu wie Marvin Otterpohl zum 2:1 (56.) einschoss. Schockstarre und zum Haare raufen die Sorglosigkeit beim Kopfball des völlig blank stehenden Marvin Otterpohl zum 3:1 (58.).
Das die Borussen noch einmal rankamen, lag am Anschlusstreffer 3:2 durch Vincent Schulte (71.). Jetzt wurde die Partie giftig, es schenkte sich niemand etwas. Borussia musste aufmachen und versuchen das scheinbar unmögliche noch zu erreichen. Diese Situtation nutzte Oerlinghausen dann für sich. Mit seinem Hattrick zum 4:2 Endstand (78.) machte Marvin Otterpohl den Sack endgültig zu. Die letzte Chance zur Ergebnisverbesserung hatte Jonas Adämmer in der (90+5) doch sein Ball wollte nicht mehr über die Linie.
Nun stecken die Borussen genau da wo sie eigentlich nicht sein wollten, mitten drin im Abstiegskampf.
Am nächsten Wochenende haben sie dann Meisterschaftspause. Dann gilt es in der ersten Runde des Westfalenpokals zu Hause sich im heimischen Stadion gegen den VfB Waltrop zu rehabilitieren.

Autor: Andreas Schulte

News mit der Quellenangabe: Text und Bild sind
mit freundlicher Genehmigung von der Emsdettener Volkszeitung
www.ev-online.de