SV Rödinghausen II
vs.
SV Borussia Emsdetten
19. April 2020 15:00 Uhr · Rödinghausen · Häcker Wiehenstadion

Borussia Aktuell

Zurück

A-Jugend: für nur 75% Normalleistung gibt es 33% der Punkte
24.09.2017 - 15:10 Uhr in A1 - (U19) Junioren
Beim mit zwei Niederlagen in die Saison gestarteten SV Herben, gab es am Ende für die Borussia nur ein 1:1 Remis zu vermelden.

Den besseren Start konnte die Heimtruppe verzeichnen. Schon in der 2.Minute hätte der Gastgeber in Führung gehen können, die Querlatte verhinderte nach Ecke und anschließenden Kopfball von Akieh Siebe Dinga schlimmeres. Die Borussen kamen nur schwer in Tritt. Das sonst so schnelle Spiel der Teekottenelf kam einfach nicht auf Touren, weil Herbern wie erwartet mit einem 1-3-6 System spielte. Borussias Kreativabteilung glänzte auch nicht mit Höchstleistung. So entwickelte sich eine kämpferisch ausgelegte Partie.
Einmal blitzte das Können der Borussia auf und führte dann auch prompt zur 0:1 Führung (25.) Schnelles Spiel über zwei Stationen auf Kai Deradjat, der bedient mittels gechipten Ball Stürmer Gerrit Brinkmann. Der fackelt nicht lange und hält direkt zur Führung drauf.
Aufreger in Halbzeit eins: Herberns Trainer Stückmann musste nach mehrfacher Schirikritik hinter die Bande. Gastgeber Herbern scheiterte in der Folgezeit mehrfach mit guten Chancen am besten Emsdettener. Keeper Lührmann (Bild) war der gewohnt sichere Rückhalt der Rot-Weißen, ihm verdankten die Borussen die schmeichelhafte Pausenführung.

Die hielt in Halbzeit zwei genau eine Minute. Freistoß in der Hälfte der Blau-Gelben. Die Kugel ist ewig lange unterwegs. Borussias Abwehr ist nicht auf Zack als Patrick Sobbe zum Kopfball ansetzt. Keeper Jan-Hendrik Lührmann ist zwar noch mit den Fingerspitzen dran, muss den Nachschuss durch Akieh Siebe Dinga zum 1:1 (47.) aber passieren lassen. Wenigsten hatte das Gegentor die Borussen aus ihrer Lethargie erweckt. Jetzt hielten sie besser in einem farbiger werdenden Spiel dagegen, denn Schiri Höse zückte insgesamt fünf gelbe Karten. Mehrfach überwanden sie die weiterhin tief stehenden Hausherren, vor dem Tor war der Borussen Angriff heute dennoch zu harmlos. Selbst in Überzahl, Herberns Seyyid Topal sah nach Notbremse gegen Mirko Pöhlker glatt rot (86.), schafften es die Emsdettener nicht mehr der Kugel den Weg in die Maschen zu zeigen.

Autor: Andreas Schulte

News mit der Quellenangabe: Text und Bild sind
mit freundlicher Genehmigung von der Emsdettener Volkszeitung
www.ev-online.de