Besucherstatistik

Online:
4
Heute:
221
Gestern:
372
Woche:
1798
Monat:
9620
Jahr:
103645
Total:
1344962

Besucher seit 08.04.2010
Rekord: 5374 Besucher am 15.08.2012












FC Viktoria Heiden
vs.
SV Borussia Emsdetten
24. September 2017 15:00 Uhr · Heiden · SZ Heiden

Borussia Aktuell

Zurück

Borussia Emsdetten will schnell wieder zurück in die Spur finden
06.11.2015 - 15:26 Uhr in Borussia I
Sonntag findet das Bundesliga-Derby zwischen dem BVB und S04 statt - dem gehen Borussia Emsdetten und Wacker Mecklenbeck aus dem Weg: Schon Samstag stehen sich die beiden Kontrahenten um 14.30 Uhr im Walter-Steinkühler-Stadion gegenüber.

Foto: Kalle Hoffmann (l.) ließ zuletzt den unbedingten Zug zum Tor vermissen. Gegen Mecklenbeck soll das wieder anders werden. Foto: Bernd Oberheim

"Bei unseren Ansprüchen muss es das Ziel sein, dieses Spiel zu gewinnen", erklärt Helge Wolff vom Trainergespann unmissverständlich. "Schließlich hat Wacker Mecklenbeck bisher nur einmal dreifach gepunktet."

Die Borussen eilten dagegen von Sieg zu Sieg, ehe sie zuletzt von Riesenbeck und Borghorst gestoppt wurden. Nach einem halben Jahr gingen die Borussen erstmals zweimal in Folge nicht als Sieger vom Platz. Warnung genug: Den 1:1-Unentschieden gegen Lotte II und TuS Altenberge folgte im April mit dem 2:2 bei FCE Rheine noch ein drittes siegloses Spiel ...

Helge Wolff aber hofft, dass seine Elf aus dem aktuellen 2:2 gegen Preußen Borghorst gelernt hat, "dass wir immer 95 Minuten lang konzentriert bleiben müssen. Gerade wenn wir nur mit einem Tor führen. Denn dann kann immer mal ein Ball durchrutschen."

Wie eben am Mittwoch gegen die Preußen. Wolff sah sich den späten Treffer der Gäste noch einmal auf Video an: "Man muss schon sagen, dass Borghorst in dieser Szene viel Glück hatte, und dass wir viel Pech hatten. So ein Ball rutscht vielleicht in 1000 Fällen einmal durch ..."

Darf er ja auch, wenn man selber seine Chancen vorher genutzt hat. Was die Borussen gegen Borghorst versäumten. Es gab also eine ganze Menge zu lernen aus diesem 2:2 ...

Fünfte Gelbe Karte

Dass es positive Lerneffekte gegeben hat, dass wollen die Rot-Weißen Samstag beweisen. Auch wenn der Kader wieder kleiner geworden ist: Timo Ascheberg (muskuläre Probleme), Max Rengers und Süleyman Toylular (beide Zerrung) sowie Freddy Ruwe (fünfte Gelbe Karte) müssen ersetzt werden. Der Kader ist schließlich groß genug und hat genügend Qualität, um diese Ausfälle aufzufangen.

Nur muss er diese Qualität auch auf den Platz bringen. Gepaart mit der nötigen Aggressivität, um sofort deutlich zu machen, wer der Herr im Hause ist. Damit Helge Wolff auch nach dem Spiel noch sagen kann. "Davon, dass wir einen Durchmarsch machen, war nicht auszugehen. Aber wir stehen nur einen Punkt hinter den beiden führenden Teams. Alles ist gut."

Autor: Heike Miethe

News mit der Quellenangabe: Text und Bild sind
mit freundlicher Genehmigung von der Emsdettener Volkszeitung
mit freundlicher Genehmigung von westline
www.emsdettener-volkszeitung.de
www.westline.de/

Aktuelle Sporttabellen gibt es unter www.westline.de/sport/tabellen/index.php